Stefan Becker

Glücklich—ohne Geld!

empathisch - authentisch - wertschätzend

Überlegen auch Sie, ob der „Euro“ eine geeignete Methode der Wertaufbewahrung ist?

Seinerzeit gedacht als Mittel der Wertaufbewahrung und des Austausches von Waren und Dienstleistungen wird Geld heute teilweise „aus dem Nichts“ per Knopfdruck geschaffen, ohne daß ein realer Wert hinterlegt ist. Eine gefährliche Entwicklung.

Auch ein exzessiver, zerstörerischer geldbasierter Konsum (oder auch Geiz) kann meines Erachtens Kennzeichen fehlender emotionaler Kompetenz sein.

Raphael Fellmer hat in seinem Buch „Glücklich ohne Geld“ wie ich finde eine lesenswertes Werk zu diesem Thema geschaffen.

Leider sehen Großkonzerne und Politiker seine Einstellung teilweise nicht so. Zitat „tagesschau.de“ vom 06.06.2019:

„Der Hamburger Justizsenator Steffen ist mit seinem Vorhaben gescheitert, das sogenannte Containern zu erlauben. Damit bleibt es eine Straftat, noch essbare Lebensmittel aus dem Müll von Supermärkten zu holen.“

Was ist ihr Beitrag für eine bessere Welt?

Engagieren Sie sich. Es gibt viel Gutes zu tun für sich und die Welt—ohne daß Geld im Spiel ist!

 

Zum Beispiel im EHRENAMT.

Probieren Sie`s doch mal aus—in einer Ehrenamts– oder Tauschbörse in ihrer Nähe gibt es viele Angebote bedürftigen Menschen oder Organisationen unentgeltlich zu helfen!

Oder einfach das Leben vereinfachen und mal etwas…. verschenken :-)

Und sei es nur ein Lächeln oder ein netter Gruß.

Ehrenamt: Am besten echt und direkt am Menschen (keine „Scheinämter“)

Es kommt immer auch etwas (manchmal mehr als wir geben) zurück, oft und gerade dann, wenn wir (es) am wenigsten erwarten.