Stefan Becker

empathisch - authentisch - wertschätzend

Gewaltfreie Kommunikation.

 

Zwischenmenschliches Miteinander birgt zahlreiche Risiken für Konflikte. Vor allem wenn konträre Interessen vorliegen, und gegenseitige Gefühle und Bedürfnisse nicht achtsam kommuniziert und respektvoll beachtet werden. Insbesondere Gefühle von Angst und Wut spielen eine große Rolle, wenn es um (De-)eskalation geht.

 

Friedrich Glasl hat 1980 das 9 Stufen Modell eines eskalierenden Konfliktes entwickelt. — Eine ABWÄRTSSPIRALE bis hin zur gegenseitigen Vernichtung!!!

 

Marshal B. Rosenberg, Kofi Annan, Nelson Mandela haben gezeigt, daß selbst schwierigste Konflikte positiv gelöst werden können, wenn man ein paar Regeln und Methoden beachtet.

 

Kommunikationsregeln:

· vorurteilsfrei bleiben — keine Unterstellungen.

             Im Zweifel: vor dem Handeln - >  fragen / sprechen!

· „Du-Botschaften“ und Verallgemeinerungen vermeiden.

· Miteinander reden (statt übereinander).

· Aktives zuhören, Paraphrasieren.

Methoden für eine gute Kommunikation:

· Gefühls– und bedürfnisorientierte Achtsamkeit nach Jon Kabat-Zinn

· Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg

· „Inneres Team“, 4 Seiten einer Nachricht nach Schulz von Thun

· Transaktionanalyse nach Eric Berne

· Bedürfnisanalyse nach Maslow